Organisationsformen

Organisationsformen sind eine gute Möglichkeit um die Aufbauorganisation grafisch darzustellen. In der Praxis ist es häufig schwer eine Reinform zu wählen. Aus diesem Grund erwähne ich, dass es sich nachfolgend um Idealtypen handelt und von der Praxis abweichen kann!

Einlinienorganisation

Def.: Jeder Mitarbeiter hat einen festen Vorgesetzten, wodurch ein eindeutiger Befehlsweg besteht.

Einlinienorganisation

Vorteile:

  • klare Hierarchie
  • klare Aufgabenverteilung
  • Spezialisierung der Stellen
  • gute Kontrollmöglichkeiten durch Vorgesetzte

Nachteile:

  • lange Dienstwege
  • starke Belastung der Vorgesetzten

Stablinienorganisation

Def. Es handelt sich in der Basis um ein Einliniensystem. Allerdings wird diese um Hilfsstellen, die meist bei den Führungsstellen (auch Instanzen) zu finden sind, erweitert. Die „Stäbe“ unterstützen hierbei die Instanz durch Beratung und Zuarbeit.

Stablinienorganisation

Vorteile:

  • Entlastung der Instanzen
  • bessere Entscheidungsvorbereitung (durch Abgabe des Vorgangs an den Stab)

Nachteile:

  • höhere Personalkosten
  • Entscheidungsprozesse werden unübersichtlicher
  • graue Eminenz (Stab hat ggf. mehr Wissen in einem Bereich und kann dadurch Entscheidungen beeinflussen)

Mehrlininenorganisation

Def. Bei einer Mehrlinienorganisation hat ein Mitarbeiter mehrere gleichrangige Vorgesetzte, die alle Weisungsgewalt haben. So können auch Abteilungsleiter einer Abteilung, den Mitarbeiter anderer Abteilungen Anweisungen geben. Allerdings ist es wichtig, dass die Abteilungsleiter sich untereinander abstimmen, sodass keine Mehrarbeit entsteht.

Mehrlinienorganisation

Vorteile:

  • direkte Kommmunikationswege
  • Fachwissen der Vorgesetzten
  • Stellvertretersystem

Nachteile:

  • Unübersichtlich
  • Überforderung der ausführenden Ebene durch mehrfache oder widersprüchliche Anweisungen
  • schwierigere Kontrolle der Abteilungsleiter

Spartenorganisation

Def. Das Unternehmen wird hier in mehrere Geschäftsbereiche aufgeteilt, in Abhängigkeit von Produkten, Märkten oder Kundengruppen. Es wird versucht möglichst gleichartige Objekte in einer Abteilung zusammenzufassen. Die Sparten werden auch als „Unternehmen im Unternehmen“ bezeichnet.

Spartenorganisation

Vorteile:

  • Entlastung der Geschäftsleitung, da Aufteilung in Sparten
  • Spezialisierung der Sparten
  • Nutzung von Synergie (Wissen anderer Mitarbeiter)

Nachteile:

  • hoher Verwaltungsaufwand
  • Doppelverrichtung
  • hohe Kosten

Matrixorganisation

Def. Die Matrixorganisation ist eine Steigerung einer Mehrlinienorganisation bzw. einer Spartenorganisation. Neben den Abteilungsleitern gibt es eine zweite, gleichberechtigte Entscheidungsebene. Diese Form findet meist in sehr großen Unternehmen Anwendung.

Matrixorganisation

Vorteile:

  • Teamarbeit, keine einsamen Entscheidungen
  • Entscheidungen werden aus unterschiedlichen Perspektiven getroffen
  • Entlastung der Geschäftsleitung, die kann sich aufs Golfspielen spezialisieren 😉

Nachteile:

  • lange Kommunikationsprozesse, da mehrere Instanzen
  • Machtkämpfe der Instanzen
  • hoher Bedarf an Führungspersonal
  • hohe Kosten